Snowboard Tipps & Tricks für Anfänger - so geht's richtig!

  • Boardmag
  • 28.09.2022

Das Snowboard ist gekauft, das Skigebiet ist ausgesucht, die Vorfreude steigt. Nur eine Sache ist noch unklar: Wie fange ich das Snowboarden eigentlich an? Mit unseren Snowboard-Tricks und Tipps für Anfänger erfährst du alles rund um das Snowboardfahren, sodass du die nächste Abfahrt souverän meistern kannst.

 

Snowboard fahren lernen – allein oder mit Hilfe?

 

Die erste Lektion, um Snowboard zu fahren, ist selbstverständlich zunächst das Snowboard fahren lernen. Da gibt es vorab zwei mögliche Wege, die du einschlagen kannst:

  • einen Snowboardkurs belegen
  • auf eigene Faust Snowboard fahren lernen

Ein Snowboardkurs sei prinzipiell jedem ans Herz gelegt, der fehlerfrei und in guten Händen Snowboarden lernen möchte. Ein erfahrener Snowboardlehrer kann eingeschlichene Fehler direkt korrigieren, sodass du dich später nicht umgewöhnen musst. Klar ist das auch eine Kostenfrage. Damit du mal einschätzen kannst, was auf dich zukommt, hier ein Vergleichsangebot:

  • Bei einer gewöhnlichen Snowboardschule am Feldberg bekommst du für 35 Euro einen eintägigen Snowboardkurs (Dauer: vier Stunden). 
  • Falls du zwei Tage dabei bist, kostet es 65 Euro, drei Tage kosten 90 Euro usw. 
  • Für Ausrüstung kommen weitere 15 Euro an Tag eins, 26 Euro an Tag zwei usw. hinzu 

Solltest du dich beim Snowboard fahren lernen für die Do-it-yourself-Methode entscheiden, können wir dir ein paar clevere Snowboard Tricks & und Tipps für Anfänger mit auf die Piste geben. 

 

Woher weiß ich, ob ich Goofy oder Regular bin?

 

Goofy oder Regular sind die Begriffe beim Snowboardfahren, die beschreiben, welcher Fuß auf dem Brett vorne steht. Das lässt sich ganz einfach bestimmen:

 
  1. Stell deine Füße nebeneinander.
  2. Lass dich von einer anderen Person leicht nach vorne stoßen.
  3. Der Fuß, mit dem du dich reflexartig abfängst, wird dein vorderer Fuß auf dem Brett sein.
  4. Fängst du dich mit links ab, fährst als Regular.
    Fängst du dich mit rechts ab, gehörst du zu den Goofy-Fahrern.
  5. Wenn das geklärt ist, solltest du dementsprechend deine Bindung einstellen.
 

Snowboard-Technik für die Fortbewegung abseits der Piste

 

Nachdem du nun weißt, ob du ein Goofy oder Regular bist, ist es an der Zeit, die ersten Schritte mit dem Snowboard am Fuß zu machen. Dafür haben wir für dich die richtige Snowboard-Technik parat. Such dir dafür ein waagerechtes Stück am Fuße der Piste, schnall deinen vorderen Fuß in die Bindung und versuch dich, wie beim Skateboard fahren, ganz leicht anzuschubsen. Der Blick ist immer in Fahrtrichtung gerichtet, nicht auf dein Board. Diese Snowboard-Technik wird dir als Fortbewegungsart beim Anstehen, Einsteigen und Aussteigen mit dem Snowboard am Schlepplift sehr nützlich sein. Gewöhne dich erst einmal an das neue, etwas wackelige Gefühl und drehe so ein paar Runden. Die Snowboard-Technik klingt zwar sehr einfach, ist zu Beginn jedoch noch ungewohnt für Anfänger. 

 

Snowboard-Technik für backside und frontside rutschen und bremsen

 

Um die nächste Snowboard-Technik zu lernen, läufst du einfach ein paar Meter einen möglichst flachen Hang hinauf und stellst dich in deine Bindung. Achte darauf, immer ein bisschen in die Knie zu gehen sowie mittig und locker auf dem Board zu stehen. Nimm ruhig deine Arme nach oben, um das Gleichgewicht leichter halten zu können.

 

Übe jetzt die beiden Snowboard-Techniken für backside und frontside rutschen und bremsen.

 

Backside

 

Versuche jetzt die Snowboard-Technik Backside. Das heißt, mit dem Rücken zum Hang ein paar Meter die Piste hinunterzurutschen. Du stehst immer waagerecht zum Berg. Du kommst voran, indem du die Backside-Kante, also die Hinterkante des Bords an deinen Versen, etwas weniger belastest. Probiere immer wieder einige Meter zu rutschen und wieder vollständig zum Stehen zu kommen. Zum Stehen kommst du, indem du in die Knie gehst, dein Gewicht nach hinten verlagerst und dich auf die Backside-Kante stützt. Achte darauf, deinen Oberkörper nicht über das Board zu lehnen, sondern versuche, dich immer tendenziell nach hinten zu lehnen. Ansonsten verkantet sich die Frontside-Kante im Schnee. 

 

Frontside

 

Und jetzt die Frontside Snowboard-Technik, also mit dem Blick zum Berg. Beginne ein paar Meter auf dem Berg hinunterzurutschen, indem du von der Frontside-Kante, also der Forderkante des Bords, an deinen Fußzehen etwas Belastung nimmst. Um zu bremsen, musst du dich leicht nach vorne lehnen und die vordere Kante, bzw. deine Zehenspitzen in den Schnee drücken. Achte wie beim Backside-Sliden darauf, dass dein Oberkörper dabei nicht über das Board ragt und du die Knie schön gebeugt lässt.

 

Snowboard Technik: the falling leaf

 

Oben angekommen versuchst du, mit der Zickzack-Snowboard-Technik, also wie ein fallendes Blatt, eine nicht all zu steile Piste runterzufahren. Sei dir bewusst, dass du jetzt mit anderen Leuten auf der Piste unterwegs bist, die teilweise ganz schön schnell runterheizen. Also schau dich um, bevor du losfährst oder einen Richtungswechsel startest!
Fang am besten mit backside an. Du drehst also dein Board ein wenig schräg, sodass du etwas Fahrt bekommst. Wenn du merkst, es wird zu schnell, oder du näherst dich dem Rand der Piste, verlagere dein Gewicht auf den vorderen Fuß. Positioniere zuerst deinen Oberkörper und dann dein Board waagerecht zum Hang, sodass sich durch die Drehung deines Körpers das Brett dreht. Gib gleichzeitig mit beiden Beinen kräftig Druck auf deine Backsidekante und bleibe immer mit den Knien gebeugt. Auch hier: Arme hoch, um die Balance zu halten.
Das Gleiche nochmal, aber frontside! Wenn du bremsen möchtest, gilt dasselbe: Verlagere dein Gewicht auf den vorderen Fuß und ziehe den hinteren Fuß nach hinten. Das Board waagerecht zum Hang platzieren und die Frontsidekante belasten.
 

Und hier mal ein paar Moves in bewegtem Bild...

 

Youtube Video

Sie müssen im Cookie Consent die Kategorie "Multimedia" bestätigen um dieses Youtube Video sehen zu können. Dafür drücken sie unten rechts auf den Knopf mit dem Schloss.

 

Wie kann ich mit dem Snowboard den Schlepplift überstehen?

 

Nachdem du ein paar Snowboard-Techniken zum besseren Fahren geübt hast, wird es Zeit mit deinem Snowboard den Schlepplift zu bezwingen. Alles halb so schlimm! Bei den meisten, etwas größeren Skigebieten gibt es einen Sessellift, in den du dich einfach gemütlich reinsetzen kannst und heil oben ankommst. Aber für kleinere Hänge lohnt sich das nicht und daher werdet ihr hier eher einen Schlepplift vorfinden. Das Fahren hast du ja bereits drauf, sodass das Ein- und Aussteigen kein Problem werden sollte. Damit du weißt, wie du dich mit deinem Snowboard im Schlepplift genau verhalten sollst, hier der Ablauf Schritt für Schritt: 

  1. Hinterer Fuß auf dem Board abschnallen
  2. Zum Schlepplift Eingang fahren
  3. Richtig positionieren, sodass du den Bügel schnell greifen kannst (hierbei kannst du dich auch an deinen Vorgängern orientieren, falls mehrere Leute vor dir den Schlepplift benutzen) 
  4. Stell deinen Hinterfuß auf das Anti-Rutsch-Pad zwischen deinen Bindungen (falls du kein Anti-Rutsch-Pad hast, findest du welche im Boardshop)
  5. Greif nach der Liftgabel und klemm sie zwischen deine Beine
  6. Bleib möglichst locker und mittig auf deinem Board stehen, bis du oben aussteigen kannst
  7. Beim Aussteigen möglichst schnell den Schlepplift verlassen#

Hier zusätzlich ein kurzer Clip zum Veranschaulichen:

 

Youtube Video

Sie müssen im Cookie Consent die Kategorie "Multimedia" bestätigen um dieses Youtube Video sehen zu können. Dafür drücken sie unten rechts auf den Knopf mit dem Schloss.

 

Ein wichtiger Snowboard-Tipp für Anfänger: Beim ersten Mal solltet ihr den Schlepplift nicht allein benutzen. Mit einem Partner wackelt der Bügel nicht so sehr und ihr habt mehr Sicherheit beim Hochfahren. Und wenn’s nicht klappt, nicht verzagen und einfach weiter versuchen! Auch die größten Snowboarder hat's mal aus dem Lift gehauen! 

 

Wie kann man mit dem Snowboard Kurven fahren?

 

Jetzt kommen wir zum letzten Snowboard Tipp für Anfänger. Snowboardfahren macht nur so richtig Spaß, wenn man auch Kurven fahren kann! Die Drehung von der Backsidekante auf die Frontsidekante nennt sich Frontsideturn und hierfür geben wir euch den besten Snowboard Tipp für Anfänger, der dir garantiert beim Kurven fahren helfen wird. Um also mit dem Snowboard Kurven zu fahren, gehst du wie folgt vor: 

  1. Du leitest die Drehung ein, indem du in die Schrägfahrt gehst
  2. Verlagere dein Gewicht auf den vorderen Fuß 
  3. Strecke deine Arme aus 
  4. Gehe in die Knie 
  5. Ab jetzt ist dein Oberkörper der Anführer. Er zeigt, wo es hingehen soll und leitet die Drehung ein. Erst danach folgt dein Board. 
  6. Versuche auch nach der Drehung deine Haltung beizubehalten und den nächsten Turn vorzubereiten.

 

Und zu guter Letzt fasst hier Profisnowboarder Ethan Morgen noch einmal alles zusammen und hat noch den ein oder anderen Ratschlag für dich:
„Das Alles erfordert einige Übung und eventuell auch den ein oder anderen blauen Fleck. Hier kann ich dir nur noch einen Tipp mitgeben: Aufstehen und weitermachen!“

 

Wir wünschen dir viel Erfolg!

 

Noch Fragen?

 

Solltest du Fragen haben, schau einfach bei uns im Boardshop vorbei. Hier findest du eine große Auswahl an allen möglichen Produkten im Skateboard, Longboard und Snowboard Bereich.