Skateboarding: Bachelor of Arts

  • Boardmag
  • 09.02.2015

Wenn man Skateboarding studieren könnte... Ein kleiner Tag- oder auch Albtraum der wohl nie Wirklichkeit werden wird. Ein paar Anforderungen, Studieninhalte und Praxistipps an den Student von Morgen haben wir uns trotzdem nicht nehmen lassen und bruchstückhaft zusammen gestellt. Inklusive gefälschter Zitate!

 

Skateboarding als Bachelor of Arts ist ein neuer Studiengang der jedem offen steht. Auch ohne je eine Schule besucht zu haben, lautet die Vorraussetzung dafür: Straßen Abi. Kann man aber im Prinzip jederzeit nachholen. Zurück zum Studium. Die Praxisanteile (aktives Skaten) und die Theorie (Drüber labern, Videos schauen, Fotos anschauen, von Tricks träumen, etc.) hält sich ungefähr die Waage. Das beinhaltet natürlich eine hohe Intensität an Lernleistungen und stellt gleichzeitig enorme Anforderungen an die Studenten. Wer nicht bereit ist sich mit vollem Einsatz seinem Studium zu widmen, wird bei der Zwischenprüfung sein blaues Wunder erleben. Viele Anforderungen werden an die Studenten gestellt und in den verschiedensten Seminaren erarbeitet. 

 

Hier ein kleiner Auszug des Seminarprogramms:

- Praktischer Umgang mit Architektur im urbanen Raum (inklusive Exkursion nach Berlin)

- Know your Rights: Skateboarding und das Gesetz. Von Sachbeschädigung über Hausfriedensbruch zur künstlerischen Freiheit.(inklusive BTM Grundkurs und MPU Unterweisung für Erstsemester)

- Social Media. Wie die digitale Welt unser Sozialverhalten verändert. Chance und Gefahr für Skateboarder?!

- Trends und Moden (1) und wie wir darauf reagieren und mit ihnen interagieren: Vollbart, Longboard, Jutebeutel. Wie der Mainstream Skateboarding verändert -oder umgekehrt?

- Trends und Moden (2) : Zwang vs Freiheit: Warum manche Schuhfirmen und Modelle "gehen", warum manche nicht; wieso gehört der Hausschlüssel an einen Karabiner und außen an die Hosenschlaufen, warum diese Hosen Chinos sein müssen und warum man ohne Wallies und No Complys nicht mitreden kann. Focus: Die 90er Jahre.

- Geschichte (1): Legenden, Tricks und Firmen.

- Geschichte (2): Spots, Musik, Magazine und Videos.

- Sprache: Grundwortschatz (1) ("NBD, ABD und Treflip, ...")

- Sprache: Erweiterter Wortschatz (2) ("verhaften, rasieren, diggi, ...")

 

Natürlich muss jeder Student damit rechnen, dass auf ca. 90 Minuten Sitzung eine Aufarbeitung und praktische Lernphase von ca. 12 Stunden veranschlagt wird. Fleiß und Disziplin sind absolut von Nöten, von Nebenbeschäftigungen wird abgeraten, außer natürlich von den obligatorischen Nebenjobs: Gesponsort werden, Skateshop, Filmer, Fotograf, Blog, Kunst, Gastro, Dealer, aufm Bau.

 

Wir haben Fünf Studenden ein paar Wörter über ihr Studium in den Mund gelegt, die kompetent Werbung für ihren nicht existenten Studiengang machen:

 

Adi, Wallie. "Das Studium ist schon sehr aufwendig, anstrengend und einnehmend, dafür aber auch sehr interessant und wirklich praxisnah. Ich habe schon viele Exkursionen an andere Hochschulen und Universitäten unternommen, der Austausch unter den Studenten ist sehr hoch und die Zusammenarbeit wirklich produktiv."

 

 

 

                                                              Julian, Boardslide. "Gerne lade ich in meiner WG meine Kommilitonen zu Lernabenden ein. Ich mag es sehr mich über das Erlernte auszutauschen und gemeinsam zu Fachsimpeln. Auch wenn die Motivation manchmal niedrig ist, die Gruppe schafft es immer sich aufzuraffen. Alleine wäre das kaum möglich, deswegen kann ich jedem Studenten nur empfehlen sozialen Anschluss bei den Kommilitonen auch außerhalb der Hochschulpflichten zu finden!"

 

 

                                                              Jakob, Fakie Kickflip. "In meinen Praxis Jahren bin ich an den unterschiedlichsten Schulen gewesen. Das sorgt für Abwechslung und vielfältige pädagogische Methoden und Kompetenzen die auch ihre Anwendung in der Praxis finden. Dabei habe ich immer viel Wert auf die Videoanalyse gelegt, die mir im Nachhinein hilft meine Fehler und Schwächen auszubügeln, natürlich auch die der Kommilitonen. Zusammenarbeit ist aus meiner Sicht das A und O in unserem Studiengang!"

 

 

 May, Sw Fs Noseslide. "Auch für mich ist Zusammenarbeit das Wichtigste. Dieses Studium alleine durchziehen? Das ist knallhart und kaum zu schaffen, deswegen kann man den Studiengang auch nicht über ein Fernstudium studieren. Wer sich nicht einbringt in die Gruppe wird kaum Chancen haben dabei zu bleiben, weil schon an der Hochschule ein gesundes Maß an sozialer Kompetenz gefordert wird. Jeder hat seine individuelle Aufgabe und Leistung zu bringen und das lob ich mir!"

 

 

 

 Fabi, Bs Tailslide. (siehe MSM#341) "Mein Studium hatt mich schon um die halbe Welt gebracht. Die Reisefreudigkeit ist enorm in diesem Studiengang, auch das Netz an Austauschmöglichkeiten innerhalb der Hochschulen weltweit ist fantastisch und in meinen Augen ziemlich einzigartig. Wer hart an sich arbeitet und nie aufgibt, der kann in diesem Studium alles erreichen. Das Feld der Möglichkeiten ist so groß und weit gestreut, dass jeder auf seinem Gebiet zum Experten werden kann. Hier steht das Individuum an Erster Stelle!"

 

Skateboarding: Bachelors of Art: Jetzt auch an deiner Hochschule. Nicht!

 

Produkte, die Sie interessieren könnten

Skateboard From the 90´s 8.0 red

Foundation Skateboards
€ 64,00 € 35,00

Skateboard Collins Brap 8.38

Toy-Machine
€ 69,99 € 40,00

Skateboard GeeGah Ripper 9.75

Powell-Peralta
€ 134,99

Skateboard Wish Popsicle 8.5

Welcome
€ 89,99

Skateboard Numeric 574Vulc grey white

New Balance Numeric
€ 94,90