CD-Review: "Pride, passion, memories" von Woof

  • Boardmag
  • 13.11.2006

Pride, passion, memoriesBand: WOOF
Album: "Pride, passion, memories"
Art, Label: CD, Horror Business Records

“...it’s a kind of familiar situation between satisfaction and
frustration in empty streets and dark alleyways. Some kind of
fighters soul is what we have inside, there’s a fire burning in
this heart of mine…”

Yeah, WOOF haben nun endlich ihr langersehntes Full-Length Album fertiggestellt und die Paderborner HC-Band besorgt es dem Hörer mit den 15 derben Songs richtig knüppelhart.

Die Band, die bereits seit 1998 exisitiert und äußerst genialen 90er Oldschool-HC macht, der mit harten Moshparts und einigen feschen Newschool-Anleihen aufgepeppt wird, macht ihre Sache dabei erfrischend gut.

woofDer Hörer sollte sich vorsichtshalber erst ordentlich anschnallen, um von der Geschwindigkeit nicht unter den Tisch geblasen zu werden. Hier wird das Gaspedal bis zum Anschlag durchgedrückt und nur diverse, fette Moshparts drosseln den Karren ab und an. Jedenfalls ist man zutiefst erfreut darüber, endlich mal wieder guten alten Hardcore zu Ohren zu bekommen, wie man ihn aus der Jugend gewohnt ist.
Die Lyrics sind auf die persönlichen Erlebnisse und Sichtweisen der Band zurückzuführen, wobei die Selbstironie glücklicherweise nicht zu kurz kommt. Die fünf Jungs lassen in die Tracks jedenfalls richtig viel Herzblut mit einfließen und sind technisch um Längen besser geworden, als noch vor einiger Zeit.

FAZIT: Sehr geil, was WOOF da auf die Beine gestellt haben!!!!
Jeder mehr oder weniger selbsternannte “Hardcorejünger” sollte das Teil in seiner Sammlung haben.

I HOPE IT NEVER ENDS!

Web: www.woofhc.com