CD-Review: Meltdown mit "Demolition & Demo"

  • Boardmag
  • 23.05.2007


Band: MELTDOWN
Titel: "Demolition & Demo"
Medium, Label: CD, Dead Serious Recordings

“My blood boils hot for your kind in search of satisfaction you will never find. Left us in the fire to find our own way out. Endure the heat, survive without doubt. You’re the ice that melts in the rain.”

Meltdown sind vier Jungs aus den Staaten, die sich aus der Asche der New England Bands *Learn*, *Verse* und *Rampage* zusammengetan haben. Ihr Demo, das im Jahre 2006 das Licht der Welt erblickt hatte, hat sich sage und schreibe 1000 Mal in zwei Wochen verkauft.

meltdown_demolitionIm Falle von *Meltdown* geht die Rechnung auf, denn die Gleichung nach der sie vorgehen könnte in etwa so aussehen: Man nehme viel Hard und eine Prise Core, addiere derbsten Thrash und fiesesten Metal und bediene sich ungeniert bei den Cro-Mags oder Integrity. Hinzukommt dass Paul Edge, der Final Word Fanzine Macher, seine Finger bei *Meltdown* mit im Spiel hat. Die schnell voran galoppierende, rauhe Stimme des Sängers sorgt für einen ungeschliffenen Touch, der die 9 Tracks herrlich brachial und kompromisslos erscheinen lässt. Die apokalytischen Texte werden zusätzlich durch das monströs wirkende Coverartwork (von Linas Garsys) unterstrichen und Songtitel wie “Bad Blood” , “True Heroes” oder “Your Destruction” machen klar, dass Emotunten hier fehl am Platze sind. Denn bei *Meltdown* gibts ordentlich Haue und die Schläge sitzen treffgenau. Während andere Hardcorebands sich etlicher massenkompatibler Hilfsmittel bedienen (Poppunk oder Emo) um “trendy” zu sein, scheren sich *Meltdown* einen Scheiss um die grosse Masse. Sie huldigen riffmässig diversen alten Anthrax- und Metallicascheiben oder erinnern sich an ihre eigenen Vorbilder (Cro-Mags, Integrity), womit sie bei mir genau auf der richtigen Wellenlänge liegen.

Der Einsteigersong “Iron Chains” bricht in Sekundenschnelle alle Barrieren und die Riffs, die einem das Trommelfell zersägen, können sich sehen lassen. Auch “Damnation” geht nicht minder druckvoll zu Werke und beginnt mit schnellen 2-Step Parts, die immer wieder in ausgewachsenen Moshparts gipfeln und einen aufs Derbste an die Wand drücken. Und auch die restlichen 7 Tracks beweisen, dass *Meltdown* mit Herz und Hirn bei der Sache sind.

FAZIT: Mit *Meltdown* steht mal wieder eine Band in den Startlöchern, die das Wort “H-A-R-D-Core” genau richtig interpretiert und sich nicht von angesagten Trendspielereien aufhalten lässt. Hier gibt’s einfach die volle, geballte Ladung roher Power, die einem schon beim Hören den Schweiss auf die Stirn treibt!!!
Muss jeder ehrliche *Hardcoreler* haben!!!

You’re food on my plate, you’re fire in my heart!!!*

www.myspace.com/meltdownisdestroying
www.ds-recordings.de