Loaded Dervish Sama im Longboard-Test

  • Boardmag
  • 23.09.2022

Loaded Dervish Sama im Longboard-Test

 

Du hast Lust, die süße Luft des Longboardens zu schnuppern und bist auf der Suche nach einem geeigneten Longboard? Dann bist du hier genau richtig. In einem umfangreichen Longboard-Test stellen wir den Loaded Dervish Sama auf die Probe und geben dir eine eindeutige Empfehlung, ob das Longboard taugt oder nicht. Spoiler-Alert: Mit diesem Board kannst du praktisch nichts falsch machen, aber überzeuge dich gerne selbst von seinem Können.  
Wer jetzt schon überzeugt ist und Bock hat, mit dem Loaded Dervish Sama auf die Straße zu gehen, kann sich das Board gleich zum Bestpreis im Boardshop bestellen. 
 

 

Loaded Dervish Sama: Facts & Stats

 

Der Loaded Dervish Sama ist die erste Weiterentwicklung des ersten Klassikers der Loaded Dervish Board Reihe von 2007. Seit 2016 ist dieser Loaded Bestseller nun mit einem endgeilen Design auf dem Markt und muss natürlich ordentlich auf Herz und Nieren getestet werden. In unserem Longboard Test erfahrt ihr alles rund um die Tauglichkeit bei verschiedenen Fahrstilen, die Kompatibilität mit Longboard-Zubehör und dem allgemeinen Fahrgefühl.

 

Länge

105 cm

Breite

21,5 cm

Wheel Base

80 cm

Gewicht

1,55 - 1,65 kg (Deck)

3,4 - 3,5 kg (Complete)

Material

mit Epoxy und Fiberglass laminierter Bambuskern

Flex

Flex1 (77 - 105 kg)

Flex2 (45 - 85 kg)

Preis

350 € / Deck

Complete (Set-Up: Randal RII 180 mm / Orangatang 75 mm InHeat)

 

Eignet sich der Loaded Dervish Sama zum Cruisen?

 

Der Loaded Dervish Sama eignet sich bestens zum Cruisen und oder als Verkehrsmittel, um (vor allem in der Stadt) schnell von A nach B zu kommen. Die Rolleigenschaften sind in Kombination mit dem entsprechenden Set-Up einfach fantastisch. Zwei-, dreimal gepusht und man ist auf und davon. Der sehr direkte Rebound macht pumpen (Speeden, ohne den Fuß vom Board zu nehmen) ganz leicht. Es genügt schon mit den Armen zu schwingen und ein wenig in die Knie zu gehen, um ordentlich Speed aufzunehmen. Hierbei gilt eine ganz einfache Regel: je loser die Achsen, desto mehr Pump. Ich persönlich würde jedem empfehlen, das Brett extrem lose zu fahren, aber das ist natürlich Geschmackssache. 

Der Loaded Dervish ist als Crusining-, Sliding- oder Dancing-Longboard auch als Longboard für Anfänger erhältlich.

 

Wie schlägt sich der Loaded Dervish Sama beim Sliden?

 

Powerslides und kleine Speedcheks gehen auf dem Loaded Dervish Sama leicht von den Füßen. Wer einigermaßen pushen, pumpen und bremsen kann, wird sich schnell über bemerkenswerte Fortschritte freuen können. Der tiefe Schwerpunkt des Decks ist extrem hilfreich und mit den richtigen Rollen ist Sliden mit dem Longboard kein Problem. Auch hier ist eine weichere Achseneinstellung empfehlenswert. Der Loaded Dervish Sama ist sehr verzeihlich, sehr gutmütig und gleicht Gewichtsschwankungen und kleine Fehler brav aus. Das perfekte Longboard für Anfänger, die noch etwas unbeholfen auf dem Brett stehen. 

Übrigens lässt sich der Schwerpunkt jederzeit noch tiefer setzen, indem man auf dem Loaded Dervish Sama Riserpads montiert.

Mit dem Loaded Dervish Sama ist auch Sliding für Anfänger kein Problem.

 

Wie stark kann man mit dem Loaded Dervish Sama speeden?

 

Ich persönlich fahre überhaupt kein Downhill, kann aber sagen, dass der Loaded Dervish Sama bei 30 - 40 km/ h sehr ruhig unter den Füßen liegt. Trotz des Flexes und meiner weichen Achseneinstellung fing auch bei gemessenen 37,8 km/ h nichts an zu wackeln. Für mich ist das schnell genug. Ich kann mir aber vorstellen, dass es bei mehr als 50 Sachen nicht unbedingt ratsam ist, sich auf einen Loaded Dervish Sama zu stellen. Durch den Flex wird dann wohl alles anfangen zu flattern, aber schließlich wurde er dafür auch nicht konzipiert.

Mit dem Loaded Dervish Sama können auch Longboard-Anfänger ohne Probleme speeden.

 

Wie gut lässt sich mit dem Loaded Dervish Sama Dancen/Tricken?

 

Durch seinen TwinTip-Shape (zu 100 % symmetrisch) fordert der Loaded Dervish Sama eigentlich einen zentrierten, snowboardähnlichen Stance (Stellung deiner Füße auf dem Board). Das soll aber nicht heißen, dass auf diesem Brett nicht auch ordentlich rumgehampelt werden kann. Das leicht ausgeprägte Concave (Wölbung über die Breite des Decks) ist gut spürbar und auch der Flex unterstützt Dich auf dem Longboard bei so manchem Trick. Mit seinen 1,05 m ist das Deck auch lang genug für bewährte Tricks wie Cross-Steps und den „walk the plank“.

Anders als bei seinem kleinen Bruder – dem Loaded Tantien – oder seinem Konkurrenten, dem Never Summer Heist V2 kann beim Loaded Dervish Sama nicht von funktionaler Nose und Tail gesprochen werden. Trotzdem muss hier nicht ganz auf Manuals und Shovit-Tricks verzichtet werden. Die Flat-Nose, bzw. das Flat-Tail lassen nach ein wenig Übung sowohl das Eine als auch das Andere zu.

Dancen und Tricken mit dem Loaded Dervish Sama bei Sonnenuntergang.

 

Der Loaded Dervish Sama als Allroundtalent

 

Der Loaded Dervish Sama ist als stabiler Carver designt worden. Die drop-through Achsenmontage ermöglicht einen sehr tiefen Schwerpunkt, wodurch auch bei höheren Geschwindigkeiten mehr Stabilität gegeben ist. Diese Eigenschaft sorgt aber auch für sehr gute Pump- und Slide-Eigenschaften und macht der Loaded Dervish Sama somit zu einem echten Allroundtalent. Selbst beim Downhill fahren mit hohen Geschwindigkeiten (bis zu 50 km/ h) hält der Loaded Dervish Sama noch mit. Die Flex-Eigenschaft lässt ein noch schnelleres Fahren darüber hinaus aber kaum zu. Mit seinen 105 cm auf knapp 22 cm lädt der Loaded Dervish Sama außerdem zum Dancen ein und die kleine Flat-Nose, bzw. das Flat-Tail ermöglicht Manuals und Shovit-Tricks. Apropos Nose und Tail: Da das Deck einen TwinTip-Shape hat, spielt es ohnehin keine Rolle, wo vorne und wo hinten ist.

In der Verarbeitung sieht man deutlich, dass die Jungs von Loaded sich wirklich Mühe geben. Sandwichmäßig umgeben zwei Epoxy-Fiberglass-Schichten einen concave-convex-camber Bambuskern. Die drop-through Cutouts sind Präzisionsarbeit und sechs-Loch-Bohrung unterstützt die Montage aller gängigen Achsensysteme. Empfehlenswert für den Loaded Dervish Sama ist allerdings ein Reverse-Kingpin-Geometry-System. Designt ist das Board für mindestens 70 mm Longboard-Rollen (Tipp: 75 mm sind perfekt). 

Das Loaded Dervish Sama glänzt nicht nur im Sonnenlicht.

 

Fazit des Longboard-Tests

 

Alles in allem ist der Loaded Dervish Sama ein Brett der Königsklasse, das aber nicht nur für erfahrenere Rider zu empfehlen ist. Mit diesem Board hast Du die Möglichkeit, alle Fahrstile einmal auszuprobieren. Hier noch einmal alle Fakten im Überblick: 

  • Für alle Fahrstile geeignet
    • Sliding
    • Pumpen
    • Dancing
    • Tricks
    • Cruisen 
  • Stabilität bis zu 50 km/ h 
  • Alle Achsensysteme kompatibel

Mit seinen Allround-Eigenschaften bietet der Loaded Dervish Sama Spaß für alle Bereiche. Wer sich aber dem puren Downhill fahren widmen möchte oder speziell ein Brett für Tricks oder Stunts sucht, der sollte sich nach Alternativen umsehen. Ich persönlich habe viel Spaß und Freude an dem Board und weiß, dass ich das auch weiterhin lange fahren werde.

 

Noch Fragen?

 

Solltest du Fragen haben, schau einfach bei uns im Boardshop vorbei. Hier findest du eine große Auswahl an allen möglichen Produkten im Skateboard, Longboard und Snowboard Bereich.

 

Produkte, die Sie interessieren könnten

Longboard Symtail Complete

Loaded
€ 379,00

Longboard Tony Danza 40" Spectrum

Landyachtz
€ 259,00