Nachbericht Staufen Longboard Downhill 2014

  • Boardmag
  • 04.06.2014

Vom 29.05. bis 31.05.2014 fand auf dem Hohenstaufen in Ottenbach bei Göppingen zum ersten Mal der Staufen-Downhill statt – und sicher nicht zum letzten Mal. Das durchweg gut organisierte Event bot nicht nur eine tolle Camping-Location auf einem Bauernhof, sondern auch eine spannende, schnelle und technisch anspruchsvolle Strecke für die Fahrer.

Slippy and fast

 

Schon am Donnerstag sammelten sich, da Feiertag, neugierige Menschenmengen am Streckenrand, sodass die Streckenposten und unser Sportwart Michael „Eimer“ Maier alle Hände voll zu tun hatten, die Spaziergänger und Schaulustigen von der schmalen Straße fernzuhalten, auf der die Fahrer je nach Abschnitt bis zu 80 km/h erreichten. Bewirtet wurden die Skater und Zuschauer sowohl beim Start als auch auf halber Strecke, wo auch die Moderation des Rennens stattfand, durch Essens- und Getränkestände des Trendsportclub Hohenstaufen, der mit dem Erlös den Aufbau einer Halfpipe unterstützt. Crepes, Bier und Pommes für einen guten Zweck!

Nach einer regenreichen Nacht begann der Freitag mit einer Rutschpartie in den drei engen Kurven im Qualifying der Damen und Junioren, doch glücklicherweise war die Strecke bis zum Qualifying der Open Class wieder trocken. Abends waren alle eingeladen, gemeinsam mit den Skatern auf dem wunderschönen Stixenhof zu feiern. Gleich drei Bands waren vom Veranstalter Daniel Schindler organisiert worden: Way to Emptiness, Pitch Black Waters und DiscoCRK. Letztere katapultierte die Feiernden mit ihrem Elektrosound auf einen anderen Planeten. Absolut empfehlenswert!

Die Anspannung am entscheidenden Renntag machte sich durch hitzköpfige Crash-Runs während der Aufwärmphase bemerkbar, die Eimer in den Wahnsinn trieben. Zuerst wurde das Rennen der drei Starter im Streetluge und Classic Luge ausgetragen, die sich folgendermaßen platzierten:

 

Streetluge:

1. Martin Witzigmann

2. Gunnar Kalb
3. Kai Peterschik

 

Classic Luge:

1. Gunnar Kalb
2. Boris Behnke
3. Kai Peterschik

Es folgte das Rennen der Damen, in dessen spannendem Finale Tina Zobel noch ganz kurz vor der Ziellinie von Dana Schitter überholt wurde. Dora Kalb zog in der vorletzten Linkskurve an Sabine Schneider vorbei.

 

Damen:

1. Dana Schittler

2. Tina Zobel

3. Dora Kalb

4. Sabine Schneider

 

Jeder der Junioren war heiß wie Frittenfett auf einen Platz auf dem Podium, doch Philipp Schickors Fußbremse sitzt – er holte sich einmal mehr den ersten Platz vor Tim Gassert, Jan Dederer und Lui Priester.

 

Junioren:

1. Philipp Schickor

2. Tim Gassert

3. Jan Dederer

4. Lui Priester

 

Bei der Open Class zeigte sich in jedem Heat das hohe Niveau aller Fahrer.

Sebastian Hertler, der die Strecke für das Event ausgewählt hat setzte sich, wie

wir es von ihm gewohnt sind, gegen die anderen durch. Im kleinen Finale

gewann Quirin Ilmer vor Jakob Raab, Koffer und Oliver Dehmel.

 

Open Class:

1. Sebastian Hertler
2. Leon Ritter
3. Nicola Nührig

4. Yannick Gladow
 

Bei der Siegerehrung wurden Sachpreise im Wert von 14000 € an Gewinner und Publikum verteilt. Ein Dankeschön an die Sponsoren! Sowohl die Besitzer des Stixenhofes als auch der Bürgermeister von Ottenbach zeigten sich begeistert vom Event und vom Downhillsport. Der Abend wurde mit einem Konzert der Band Not Available abgerundet.  

 

Abschließend noch ein Clip mit den Endrücken vom Event....das sagt mehr als alle Worte...

Vielen Dank für die PM von Merge Longboards und Susan Heine für das Schreiben dieses Artikels!

 

Produkte, die Sie interessieren könnten

Longboard Symtail Complete

Loaded
€ 379,00

Longboard Chinchiller 34"

Loaded
€ 369,00

Longboard Tony Danza 40" Spectrum

Landyachtz
€ 259,00