Longboard Wiki 6: Longboard-Achsen und Longboard-Bushings

  • Boardmag
  • 30.09.2022

Damit du das perfekte Fahrerlebnis mit deinem Longboard genießen kannst, benötigst du die richtige Ausstattung. Ganz wichtig dabei ist es, die richtigen Longboard-Achsen und Longboard-Bushings zu verwenden. In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie du die richtige Longboard-Achse für dein Board findest und was Longboard-Bushings damit zu tun haben. Für die richtige Auswahl der Longboard-Achse musst du zunächst einmal den Einsatzbereich und deinen bevorzugten Fahrstil identifizieren.

 

Welche Longboard-Achse für Pool, Pipe oder Retro Decks?

 

Für Pool, Pipe oder Retro Decks werden häufig „normale“ breite Skateboard-Achsen mit normalem Kingpin verwendet. Besonders beliebt sind hier breite Independent, Thunder oder Gullwing Trucks. Da die Boards meist über 9“ breit sind, eignen sich hier vorwiegend Achsen in Breite 149 oder mehr.

 

Welche Longboard-Achse für Hybrid, Cruiser und Downhill Boards?

 

Longboards mit einem Kicktail oder Boards, die hart eingestellt sein müssen, fahren sich ebenso gut mit normalen Skateboard-Achsen. Soweit es sich um Hybrid-Boards ohne extremen Einsatzbereich (Downhill) oder um Hybrid-Cruiser handelt, werden auch gerne die Achs-Arten gemischt. Das bedeutet es wird eine Longboard-Achse (z. B. Paris) und eine Standard-Achse (z. B. Independent) montiert. Zu beachten ist hierbei, dass die steifere Standard-Achse aus Stabilitätsgründen vorne liegen sollte. Wird das Hybrid-Board auch für den Tageseinsatz verwendet, bieten sich Standard-Achsen bei Vorliebe von Tricks an. Longboard-Achsen hingegen eignen sich eher zum Cruisen.

 

Longboard-Achsen - das solltest du dir merken

 

  • Je größer die Baseplate bzw. der Pivotwinkel ist, desto drehfreudiger ist die Longboard-Achse. Bei Slalom-Achsen tendiert der Winkel zwischen 50° und 60°, bei Speedtrucks ist der Winkel eher zwischen 30° und 40°.
  • Jede Achse sollte bei Retro, Pool, Pipe oder jedem anderen Top Mount Board ohne Cutouts (Ausfräsungen des Deckrandes für die Wheels, damit es nicht zu Wheelbites kommt) direkt mit der Deckbreite enden. Nur so wird die bestmögliche Stabilität erzielt.
  • Der Abstand des Decks zu den Rollen sollte groß genug sein, damit es nicht zu Berührungen (Wheelbites) kommt.
 

Wie kann ich die Longboard-Achse stabilisieren?

 

Als Wheelbite wird der Zusammenstoß bezeichnet, wenn das Board bzw. das Deck die Rollen berührt. Um das zu verhindern und die Longboard-Achse zu stabilisieren, können Riserpads eingesetzt werden. Diese können aus Gummi (ebenfalls zur Stoßdämpfung gedacht und gemacht) oder Hartplastik bestehen, einen Winkel haben (Anglepads) oder einfach gerade sein. Wichtig ist nur, dass auf keinen Fall zu hohe Riserpads eingesetzt werden, da die Stabilität des Boards darunter leiden könnte und das Pushen unangenehm wird. Bei geraden Riserpads sollte deren Höhe an die Rollengröße angepasst werden. Hier gilt, dass das Board auf keinen Fall bei starker Kurvenlage die Rolle berühren sollte. 

 

All diese Produkte findest du im Boardshop unter Skateboard Zubehör und Longboard Zubehör. Hier schon einmal ein kleiner Auszug aus unseren Produkten. 

 

Anglepads

 

Anglepads werden, neben der Abstandvergrößerung von Rolle und Deck, auch zur Beeinflussung des Lenkverhaltens verwendet. Für gewöhnlich haben sie einen Winkel von 5° oder 11°. Hierbei solltest du Folgendes beachten:

  • Je größer der Anglepad-Winkel, desto stärker ist die Neigung der Achse. Bei Montage der Keilspitze (dünnen Seite des Anglepads) nach außen und somit deutlicher Frontneigung der Achse, wird ein besseres und direkteres Lenkverhalten bewirkt.
  • Je kleiner der Anglepad-Winkel, desto schwerfälliger ist die Achse.
  • In der Extremform wird das Anglepad einfach umgedreht, also mit der breiteren Seite nach außen und mit einem Achsneigungswinkel nach innen montiert. Die Folge ist eine absolut schwerfällige Achse.
 

Longboard-Bushings (Lenkgummis)

 

Die Härte der Longboard-Bushings, auch Lenkgummis genannt, haben einen direkten Einfluss auf die Lenkung beim Boarden. Die Longboard-Bushings sind das Kernstück der Longboard-Achsen. Ihre Veränderung wirkt sich sofort auf das Fahrverhalten aus. Die Auswirkungen sind hier genauso wie beim normalen Skateboard: Weiche Lenkgummis lenken leichter, harte sind stabiler, aber lassen sich schwerer lenken. Alle Longboard Bushings findest du im Boardshop unter Longboard Zubehör und Skateboard Zubehör .

 

Welche Longboard-Bushings zum Pumpen?

 

Im Longboard-Cruising-Bereich werden überwiegend Cones (konisch zulaufende Longboard-Bushings für eine bessere Lenkfähigkeit) verwendet. Hierbei gilt: Je mehr Cones eingesetzt werden, desto lenkfreudiger ist das Board. Also sind die Cones perfekt für ein drehfreudiges Board oder zum Pumpen. In der Regel werden Cones oben montiert. Der untere Lenkgummi ist ein normaler Bottom-Bushing, also ziemlich gerade und ohne Winkel.

 

Welche Longboard-Bushings für Downhill fahren?

 

Der Bottom / Barrel Longboard-Bushing ist ein vollkommen gerade zulaufender Lenkgummi, der eine hohe Stabilität aufweist und die Lenkfähigkeit einschränkt. Er eignet sich perfekt für ruhige Fahrten, gibt dir perfekte Stabilität und optimiert dein Fahrverhalten vor allem beim Downhill fahren. Alternativ kannst du auch eine Kombi mit zwei harten Bottom / Barrel Longboard-Bushings oder mit Wedge Bushings verwenden.

 

Welche Longboard-Bushings für Speed-Boards?

 

„The Wedge“ ist ein beliebtes Longboard-Bushing für Speed-Boards. Es ist auf hohe Geschwindigkeiten und Freeriding ausgelegt, das hart ans Limit geht. Das Boarden mit hohen Neigungswinkeln ist kein Problem. Diese Longboard-Bushings gewährleisten dir eine hohe Stabilität bis zum Speedlimit. Wir empfehlen außerdem die Longboard-Bushings von Bloodorange . Sie bieten alles und haben eine Top Qualität, denn sie quietschen oder brechen nicht. Hier solltest du keine Kompromisse machen.

 

Welche Longboard-Bushings für Cruising und Carving?

 

Für das Cruising oder Carving mit deinem Longboard empfehlen wir dir oben und unten Cones mit der schmalen Seite jeweils nach oben und unten anzubringen. Alternativ kannst du auch ein Bottom / Barrel Longboard-Bushing unten und einen Cone oben anbringen.

 

Noch Fragen?

 

Solltest du Fragen haben, schau einfach bei uns im Boardshop vorbei. Hier findest du eine große Auswahl an allen möglichen Produkten im Skateboard, Longboard und Snowboard Bereich.